Jugendweihe
München & Umgebung
Jugendweihe Deutschland e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
News - Informationen

Im Bayrischen Landtag
Knapp 50 Teilnehmer versammelten sich im Besucherraum des Bayrischen Landtages und warteten gespannt auf das, was da wohl auf sie zukam. Bis alle Teilnehmer ihre Rücksäcke in den Schließfächern verstaut hatten, starteten wir etwas verspätet unter der Leitung von Frau Diana Stachowitz die Tour durch die verschiedenen Gebäudeteile des Landtages wie den Konferenzbau und den Altbau. Wir bekamen einen Einblick in die Geschichte und in die Architektur des Landtages sowie Infos über die Studienstiftung Maximilianeum. Im Altbau kamen wir an der Bibliothek vorbei, wo u.a alle Protokolle der Sitzungen nachzulesen sind. Selbstverständlich geht man im Landtag auch mit der Zeit, alles ist digitalisiert. Die mit einem roten Teppich ausgestattet Treppe führte uns in den Steinernen Saal, hier und in den weiteren Räumlichkeiten waren viele große Gemälde u.a  von König Max II. zu sehen. Frau Stachowitz klärte uns mit Hilfe der Bilder über die  geschichtlichen Zusammenhänge auf. Diese konnten nicht bei Jedem das Interesse wecken. Aber spätestens als es in den Plenarsaal ging, waren alle wieder voll dabei. Begeistert von den bequemen Stühlen nahmen alle Jugendweihlinge Platz.  Die Jungen natürlich auf den Ministerplätzen. Wir erfuhren einiges über die Arbeit in der Politik. Alle Sitzungen sind öffentlich, selbst der Bayrische Rundfunk hat ein Rundfunkstudi. Abschließend diskutierten wir über Themen, die uns interessierten, wie einheitliche Schulbildung, Umweltprobleme, Meinungsfreiheit, Kompromisse eingehen zu müssen…, dass uns die Zeit davon lief. Es gibt viel zu entscheiden. Nur wer sich mit einbringt, kann etwas verändern, das ist uns jetzt bewusst geworden. Einen großen Dank an Frau Stachowitz, dass sie es uns ermöglicht hat, den Landtag mal auf diese lockere und auf unsere Alter angepasste Art und Weise kennengelernt zu haben.
Celina Groschopp
Der Erste Hilfe Kurs!
Jeder denkt doch: nervt und alles eher nur eine Pflicht? Aber Stephan und Michael haben als Rettungssanitäter in sehr kurzweiligen 3 Stunden die wichtigsten Sachen rübergebracht, egal ob stabile Seitenlage, Wiederbelebung oder Druckverband. Nicht im Lehrer-Schüler-Prinzip, wie man es kennt, sondern mit knackig-markigen Sätzen, die man ein Leben behalten wird. Auch Mitmachen war gefragt, am Ende waren alle voll dabei ...

Die beiden haben viel Wissen vermittelt, auf heikle Situationen aufmerksam gemacht, aber auch mit ihrer witzigen Art für eine ausgelassene Stimmung gesorgt: der perfekte Kurs-Auftakt für unsere neuen Jugendweihlinge.
(Robert Landrock)

Greenpeace - Wald einmal anders erleben, Ökosystem Wald erfahren

Am Samstag den 14.04.2018 fand im Rahmen der Jugendweihe der Vorbereitungskurs „Greenpeace“ statt.
Die Jugendlichen und Betreuer trafen sich um 11 Uhr an der S-Bahn Station Lochhausen mit sieben Mitgliedern der Organisation Greenpeace darunter ein Hund und sechs Menschen.
Nach Kontrolle der Anwesenheit begann der Spaziergang durch den Wald „Aubinger Lohe“. Bei der ersten Station, einem kleinen Teich, begrüßte Greenpeace die Jugendweihlinge und erzählte knapp von der bevorstehenden Wanderung durchs Grüne.
Kurz darauf bewegte man sich nur noch auf  einem Trampelpfad zwischen hoch aufragenden Bäumen, singenden Vögeln und Gräsern am Wegesrand. Oft stoppte die Gruppe und die Führer erzählten über die einzelnen Nadel- und Laubbäume und die Geschichte des Waldes.
Sie stellten den Jugendlichen Fragen zu einzelnen Themen. Zum Beispiel sollten sie das Alter eines Baumes und die Größe seiner Wurzeln abschätzen. Nicht jeder wusste sofort die richtige Antwort.
An einer Lichtung wurden Teams aus 2 Personen gebildet. Man verband seinen Partner die Augen, drehte ihn, damit er die Orientierung verlor, und führte ihn zu einem beliebigen Baum.
Die Aufgabe  war, den Baum zu ertasten, um ihn später wieder zu finden.
Nach der Hälfte der Zeit machte die Gruppe Rast auf einer Lichtung. Sitzend auf Baumstämmen stärkten sich die Jugendlichen mit einer Brotzeit für den weiteren Weg.
Einige Minuten nach dem Aufbruch gelangten wir an einen symmetrisch angelegten Erdhügel mit einem Graben. Greenpeace erzählte von den Kelten die diesen vor vielen hundert Jahren angelegt hatten als hier noch kein Wald war.
Schließlich machten wir uns auf den Rückweg und waren nach insgesamt dreieinhalb Stunden Wandern wieder am Ausgangspunkt.
Durch den Waldsparziergang konnten die Jugendlichen viele interessante Dinge dazulernen und den Wald wahrnehmen. Fragen über Art und Alter des Baums, auf die die Jugendweihlinge vorher keine Antwort hatten, können sie jetzt beantworten.

Geschrieben von Maximilian Zoschke, Jugendbetreuer

Sucht? Was ist Sucht? Was macht Sucht mit mir?

Erfahrungsbericht der Teilnehmer

"Mit ein paar kleinen Spielen konnte zunächst ein bisschen Lockerheit in die Sache gebracht werden.
Dabei sind große Unterschiede vom Vorwissen zwischen den Teilnehmern aufgefallen.
Einige wurden für das Thema überhaupt erst sensibilisiert. Andere konnten zum Nachdenken angeregt werden, wodurch auch viele interessante Fragen und eine lebhafte Diskussion entstanden sind. Am Ende ist fast jeder der Teilnehmer zum Schluss gekommen, dass nicht nur die Gesellschaft einen schützen kann, sondern man dies selbst übernehmen muss. Wir wünschen allen Teilnehmern, dass Euch dieser Kurs hilft, sich zukünftig zu schützen und sich auch weiterhin stets über mögliche Gefahren zu informieren. Bleibt achtsam."



Die Jugendgruppe und ihre Aktivitäten

Die Auftaktveranstaltung der Jugendgruppe startete dieses Jahr wieder sportlich im Eisstadion im Olympiapark. Auch „Nichteisläufer" haben sich nicht gescheut, das Eis zu betreten, um zusammen mit dem Rest der Gruppe ein paar Runden zu drehen. Bei warmen Getränken und etwas zu Knappern lernten sich die „alten Hasen" und die „neuen" JWG-ler näher kennen.  Informationen über das kommende Jugendweihejahr 2016/2017, den geplanten Vorbereitungskursen und Aufgabenverteilungen wurden ausgetauscht.  Die Freude war groß, dass der erste selbst organisierte Kurs der Jugendgruppe  -Greenpeace, Wald einmal anders erleben, Ökosystem Wald erfahren- dieses Jahr mit in den Vorbereitungskursen aufgenommen wurde.

Schlag auf Schlag ging es weiter … Die erste Aufgabe der Jugendgruppe stand auch schon vor der Tür. Bei der Infoveranstaltung im Bürgerhaus Eching lag die Begrüßung der rund 30 Jugendweihlinge samt Eltern in der Hand der Jugendgruppe. Freundlich, mit einem netten Spruch auf Lager wurde alle herzlich in Empfang genommen. Die Stimmung lockerte sich schnell, nachdem Sybille Lampenscherf die Teilnehmer der Jugendgruppe vorstellte. Vor über 100 Gästen präsentierten Rebekka und Helene souverän die Geschichte der Jugendweihe. Da wurde nicht schlecht gestaunt, dass die Jungendweihe kein Produkt  der DDR ist. Celina & Maxi  berichteten über ihre Erfahrungen, die sie selbst letztes Jahr in ihren Vorbereitungskursen & bei der Abschlussfahrt gemacht hatten. Mit ihrer lockeren und witzigen Art kamen alle Kurse bei den Jugendweihlingen und auch deren Eltern gut an.  Vielen Dank an die 4, dass sie sich die Zeit dafür genommen haben.

Und weiter geht’s … Die nächsten Aufgaben warten auch schon auf die Jugendgruppe. Am 19.11. geht es zum Erste Hilfe Kurs im Eine Welt Haus in München. Dort begleiten die JWG-ler die Jugendweihlinge mit einem Erwachsenen der Elterninitiative bei ihrem ersten Vorbereitungskurs. Sie stehen den Teilnehmern jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung und freuen über alle die noch mitmachen wollen.


Zurück zum Seiteninhalt